Die Penguin Tappers aus Hemsbach sind eine der bekanntesten und erfolgreichsten "Tap Dance Companies" Deutschlands.
Mit über 180 Steppern sind sie auch sicherlich eines der größten Stepptanzzentren Deutschlands. Bei den Penguin-Tappers
wird aber nicht nur gesteppt. Neben dem Schwerpunkt Stepptanz wird auch Ballett und Jazztanz , Hip Hop sowie orientalischer Tanz angeboten.
Dies vereint über 300 Tänzerinnen und Tänzer bei den Penguin Tappers.

Die Penguin Tappers wurden 1988 zunächst als noch namenlose Steptanz AG, gegründet und ertanzten sich seit 1989 als Penguin Tappers mit der 1. Formation bereits 1993 und 1994 sowie 2003, 2004, 2007, 2008 und 2013 den Titel des "Deutschen Meisters der Stepptanz-Formationen" und zehnmal den des Vizemeisters.
Auch auf internationalem Parkett belegten sie für Deutschland gute Plazierungen.
Seit Einführung der Weltmeisterschaften für Stepptanz-Formationen im Jahre 1992 konnten sich die Penguin Tappers immer dafür qualifizieren.
Der Wettkampf ist sicherlich ein Schwerpunkt bei den Penguin Tappers, konzentriert sich aber zeitlich auf den Herbst, wenn die großen Wettkämpfe stattfinden.
Aber das ganze Jahr über ist "Showtime". Die Penguin Tappers waren schon auf vielen Bühnen zu Hause und haben viel Applaus geerntet.
Selbst auf großen Bühnen und im Fernsehen waren sie schon mehrfach zu sehen und haben das heimische Publikum mit bisher 4 Großveranstaltungen, davon eine
sogar Open Air vor über 3000 Zuschauern im Schloßpark Weinheim und zuletzt die Show zum 25-jährigen Jubiläum in einer ausverkauften und mit Technik vollgepackten, fast nicht wiederzuerkennenden Hans-Michel-Halle in Hemsbach verzaubert.

Ihre bisher größten Erfolge bei den Formationen in der Königsklasse (HK 1) waren jeweils der 3. Platz bei der WM 2003, 2006 und 2007 in Riesa. Als erste deutsche Formation
wurden sie 2009 Weltmeister und zuletzt auch 2015 , sowie 2011 Vizeweltmeister. Die Junioren 1 Formation der Penguin Tappers wurde nach 3. Plätzen 2003 und 2009 in 2013 zum ersten Mal ebenfalls Weltmeister.
Die Hauptklasseformation (HK 2) wurde von 2005 bis 2009, 2011 und 2012 jeweils Vizeweltmeister, 2010 zum ersten Mal ,sowie 4 mal nacheinander von 2013 bis 2016 Weltmeister!

Über jede Formation und Hobbygruppe, ja über jeden Tänzer der schon viele Jahre bei den Penguin Tappers aktiv ist, könnte man eine Geschichte erzählen.
Erwähnt sei an dieser Stelle, stellvertretend für sie alle, die 1. Formation, das Herz und das Aushängeschild der Gruppe. Die jungen Damen sind überwiegend
Schülerinnen und Studenten im Alter zwischen 16 und 24 Jahren. Sie trainieren zwei bis drei mal in der Woche und täglich vor großen Meisterschaften.
Fast alle sind selbst Trainer und Choreographen, das heißt sie widmen einen Großteil ihrer Freizeit dem Stepptanz.

Die Penguin Tappers trainieren sich also weitgehend selbst, holen aber immer wieder international bekannte und renommierte Tänzer und Choreographen nach
Hemsbach zum Training und zu Workshops. Von 2001 bis 2015 wurde die 1. Mannschaft von Rachel Jackson, einer international renommierten Tanzlehrerrin und Monika Schulz als Co-Trainerin trainiert
.
2016 trainiert Karin Ould Chih zusammen mit Monika Schulz das HK 1 Weltmeisterteam.

 
 
1986
Marianne Heinrich,
Sport- und Religionslehrerin am BIZ Hemsbach,
gründete die Tanz-AG.
Mit dieser Gruppe organisierte sie ihre erste eigenständige Tanzrevue.
Der Saal der Kulturhalle Hemsbach war an 2 Abenden ausverkauft.

1988
Der Erfolg der Revue 1986 spornte sie zu einer 2. Revue mit ihrem Leistungskurs
Sport und der Tanz-AG an,
die ebenfalls restlos begeisterte.
Allmählich sprengte die Arbeit der AG den schulischen Rahmen und eine "neue Heimat"
mußte für die hochmotivierten Mädels und ihre Trainerin gefunden werden.
Diese fand man im Sommer 1988 im Turnverein Hemsbach, der die Abteilung Steptanz
ins Leben rief und den Grundstein für die Entstehung der PENGUIN TAPPERS legte.

1989
... wurden Steptanzlehrpläne für verschiedene Schwierigkeitsgrade erstellt,
vom Kinder- bis zum Leistungsstep.
Tänzerinnen der Meisterklasse wurden als Übungsleiterinnen für Steptanz ausgebildet.
Bis heute hat sich dieses System bewährt, und alle Gruppen,
vom Kleinkind bis zum Erwachsenen werden von Tänzerinnen der 1. Formation trainiert.
Der Steptanz wurde in Hemsbach immer populärer.
Entscheidend trugen und tragen immer noch die regelmäßig stattfindenden Workshops
dazu bei.
Hier ist es den PENGUIN TAPPERS immer wieder gelungen, bekannte und berühmte Tänzer,
beispielsweise vom Broadway, zu engagieren, die auch entsprechend Publikum
in die Trainingsräume lockten.

1991
Der Zulauf war enorm. Bald reichte die TV-Halle für die vielen Übungsstunden
der Steptänzer und anderer Abteilungen des TV-Hemsbach nicht mehr aus.
Ein neuer Raum mußte her - am besten ein eigenes Studio.
Mit viel Unterstützung des Vereins, den Eltern und Fans gelang es den
PENGUIN TAPPERS ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen.
Mit Spenden und vereinter Muskelkraft wurde der Kellerraum des Turnvereins
zu einem Stepstudio umgebaut,das im August 1991 eingeweiht wurde.
Hiermit war eine für die damalige Zeit optimale Trainingssituation geschaffen.
Durch den Parkettboden und die Spiegelwand,
zusätzlichen Jazz- und Ballettunterricht konnte man nun noch professioneller trainieren.

1992
Um an der Deutschen Meisterschaft für Formationen teilnehmen zu dürfen,
mußte man Mitglied im Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverband (ADTV) sein.
Die PENGUIN TAPPERS knüpften Kontakte zur Tanzschule Nuzinger
und schlossen sich ihr für diese Veranstaltungen an.
Dem TV blieb man trotzdem treu.

1993
Eine große Tanzrevue der Extraklasse durften im Herbst 1993
sowohl die PENGUIN TAPPERS als auch die Tanzschule Nuzinger miterleben.
Zusammen organisierte man, anläßlich des 5-jährigen Bestehens der PENGUIN TAPPERS
eine Gala,die in der festlichen Stadthalle von Heidelberg stattfand.

1994
Es gab neben den alljährlich stattfindenden Workshops einen Tanznachmittag,
bei dem alle Gruppen ihren Eltern,
Freunden und Bekannten ihr Können präsentierten.
Doch nicht nur einen Tanznachmittag durften Hemsbachs Bürger besuchen,
sondern auch einen Tanzgottesdienst in der St. Laurentius Kirche.
Anlaß zu diesem Projekt gab ein von der Stiftung "Bibel und Kultur"
ausgeschriebener Wettbewerb.
Jugendliche sollten sich in kreativer Weise mit der Bibel auseinandersetzen.

1995
Aufgrund einer anschließenden Umfrage,
in der sich eine überwältigende Mehrheit der Besucher dafür aussprach,
solche Messen öfter zu feiern,
fand im Februar 1995 ein weiterer Jugendtanzgottesdienst statt,
in dessen Mittelpunkt der Gospel stand.
Die PENGUIN TAPPERS und die Gründer-und Trainerin Marianne Heinrich
trennten sich Mitte des Jahres und gingen eigene Wege.
Ein Auftritt der besonderen Art war beim Bundespresseball in Bonn,
bei dem die PENGUIN TAPPERS für die erstmals im Winter stattfindenden
Weltmeisterschaften für Formationen warben.

1996
... war ein Jahr der großen Auftritte.
Die PENGUIN TAPPERS traten in ganz Deutschland auf - vom Theaterball in Hamburg,
über die Welttanzgala in Baden-Baden bis zu einem Fernsehauftritt in München.
In diesem Jahr schloß man sich der Tanzschule Hammersdorf an,
um weiterhin an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen zu können.

1997
Die 1. Formation der PENGUIN TAPPERS errang ihren bisher größten Erfolg
mit einem 4. Platz bei den Weltmeisterschaften.
Die Junioren nahmen zum ersten Mal an einer Deutschen Meisterschaft teil und
belegten auf Anhieb Platz 5.

1998
Die 1. Formation macht einen Generationswechsel durch und wechselte ihre Gesichter.
Der Erfolg blieb weiterhin nicht aus und Auftritte wie bei Hagenbeck motivierten
zusätzlich die Mannschaft.
Das 10-jährige Bestehen war für die PENGUIN TAPPERS der Höhepunkt in diesem Jahr
und wurde in einer weihnachtlich geschmückten Turnhalle gebührend gefeiert.
Schaut man auf die Titel und Erfolge der PENGUIN TAPPERS
in den letzten 10 Jahren zurück, staunt man nicht schlecht.
Seit es die Deutschen Meisterschaften gibt (1992) standen sie immer auf dem
Treppchen und qualifizierten sich bisher immer für die seit 1995 stattfindenden
Weltmeisterschaften.
Seit 6 Jahren tanzen sie konstant an der Spitze mit.
Eigentlich verwunderlich und schade, daß sich noch immer keine Sponsoren
gefunden haben und sich die Mädels Jahr für Jahr das Geld für Kostüme,
Schminke und Busfahrten zu Meisterschaften teils durch Auftritte,
größtenteils aber durch Eigenleistung finanzieren müssen.

2000
2000 In der Leitung der Penguin Tappers gibt es gravierende Veränderungen.
Zum ersten mal übernimmt ein Team von Eltern und damit
"Nicht-Tänzer" die Abteilungsleitung.
Im Juli fand das 1. Open Air Tanzfestival "Penguin Tappers und Friends" statt.
Nach 6 Wochen Dauerregen mußte man zwar vom Wiesensee in die Sporthalle des
BIZ umziehen, aber es kamen trotzdem über 700 Zuschauer.
Techniktraining -  im Zuge der steigenden Anforderungen bei den Weltmeisterschaften
insgesamt und dem steigenden tänzerischen Niveau unter Rachel Jackson-Weingärtner
ab 2001 als neue Stepptanztrainerinwurde es notwendig, die Basis der Tänzer/innen zu erweitern 
Deshalb wurde ab 2000 fürdie 1. Mannschaft, ab 2003 für die Junioren und ab 2007
auch für die Schüler das Techniktrainingeingeführt ,um sie auch im Bereich klassische Grundlagen,
Modernem Tanz und Jazztanz zu fördern.

2001
Im Januar wurde die langjährige Tänzerin und erfolgreiche Trainerin
Ivonne Rondik verabschiedet.
Für die Nachfolge konnte zum ersten mal in der Geschichte der Penguin Tappers
eine erfahrene externe professionelle Trainerin für die 1. Formation gefunden werden,
Rachel Jackson-Weingärtner.
Die Abteilung ist inzwischen auf ca 200 Tänzerinnen und Tänzer angewachsen.
Ein zweites Studio mußte her.
Mit Hilfe der Stadt, allen voran Bürgermeister Pauli, wurde in der Michelhalle
ein neuer Raum gefunden.
Nach unzähligen Helferstunden konnte im Juli das neue Studio eingeweiht werden:
130qm Tanzfläche, 12 m Spiegelwand,eine neue Dimension an Möglichkeiten.
Die sportlichen Erfolge aller Formationen rundete das Jahr ab.
Die 1. Formation qualifizierte sich bei den Weltmeisterschaften zum 3. Mal
in der Geschichte der Penguin Tappers für die Endrunde.

2002
Im März 2002 wurde klar, dass Rachel aufgrund gesundheitlicher Probleme keine Choreographie
für die 1. Mannschaft erarbeiten können würde. Um trotzdem weiterhin zu trainieren,
konnten wir Suse Krings aus Bad König für uns gewinnen. Für die verbleibenden
7 Mitglieder der 1. Formation erstellte sie eine Small Group, die erfolgreich
an den Meisterschaften teilnahm.
Im August war Rachel wieder soweit genesen, dass sie der Ergeiz packte doch noch
eine große Formation auf die Beine zu stellen. Mit der Unterstützung ehemaliger
Penguin Tappers sowie Tänzerinnen aus den Schulen von Rachel und Suse entstand
so mit 15 Tänzern "Lady Marmelade".
Zum ersten Mal fand auch eine Junioren Weltmeisterschaft in Riesa statt, für die
sich die Penguin Juniors 1 sofort qualifizieren konnten.
Außerhalb des Wettkampfgeschehens veranstaltete Rachel Jackson-Weingärtner in
Gelnhausen die Gala "Tanzen gegen die Flut", deren Einnahmen den Flutopfern im
Osten Deutschlands zugute kamen.

2003
Schon zu Beginn des neuen Jahres begann man mit den Vorbereitungen für einen besonderen Höhepunkt:
"Penguin Tappers - die Show".
Nach unzähligen Trainingsstunden war es am 18. Juli endlich soweit.
1200 Zuschauer strömten in die Hans-Michel-Halle um einen unvergesslichen Abend zu erleben.
"Seit dem Auftritt von Max Greger mit seinem Orchester 1972 in der Hans-Michel-Halle war
dies die größte und beste Veranstaltung" (Kurt Pfliegensdörfer, TV Ehrenvorsitzender).
"Unvergessliche Show in der Hans-Michel-Halle" (Hemsbacher Woche vom 25. Juli 2003)
"Die beste Veranstaltung seit 30 Jahren" (Hemsbacher Stadtanzeiger vom 25. Juli 2003)
"1200 von Tanzrevue der Penguin Tappers begeistert" (Hemsbach extra vom 23.Juli 2003)
Penguin Tappers begeistern ausverkauftes Haus mit toller Tanzrevue" (Weinheimer
Nachrichten vom 19.Juli 2003)
Doch das Jahr 2003 war für die Penguin Tappers noch lange nicht beendet, es sollten noch
weitere Höhepunkte folgen.
Mit Gewinn der Deutschen Meisterschaft erfüllte sich für die 1. Mannschaft ein langersehnter
Traum. Den krönenden Abschluss des Jahres bildeten die beiden Bronzemedaillen der Junioren
1 Formation sowie der 1. Mannschaft bei der Weltmeisterschaft.
Mit der Ernennung Rachel Jackson-Weingärtners zur "Trainerin des Jahres" durch die
Weinheimer Nachrichten ging das bisher erfolgreichste Jahr der Penguin Tappers dem Ende
entgegen.

2004
Anfang des Jahres wurden 2 angrenzende Räume zu Tanzräumen in Eigenarbeit umgebaut.
Mit dem schon vorhandenen Steptanzstudio, dem neuen Mehrzweckstudio und einem kleineren
neuen Stepraum verfügen die Penguin Tappers nun über 300 qm² Tanzfläche.
Mit einem Tag der Offenen Tür wurden die neuen Räumlichkeiten gebührend eingeweiht.

Aus einem „Spaßauftritt“ beim Fasching entsteht unter der Leitung von Gabi Schollmeier die erste Männertruppe
der Penguin Tappers. Mit Daddy Cool tanzen sich die „alten Herren“ sofort in die Herzen des Publikums.
Vera Soedradjat startet im Alter von 7 Jahren zum ersten Mal in der Kategorie Schüler Solo
und wird auf Anhieb 1. Süddeutscher Meister und 2. Deutscher Meister.
Groß ist die Bestürzung, als die 1.Formation bei der WM das Finale verpasst, obwohl sie
von allen bereits auf dem Siegertreppchen gesehen wurde.


2005

Nach dem 1.Platz bei der DM 2004 werden Isabelle Szott und Natascha Quednau von der ARD zu der Sendung
„Wir testen die Besten“ eingeladen.

Fast das ganze Jahr wird von den Vorbereitungen zu der Show „Showtime“ bestimmt. Am 16. und 17. September
strömen jeweils1200 Zuschauer in die ausverkaufte Hans-Michel-Halle, wo über 200 Tänzer ein
„Feuerwerk ihrer grandiosen Steptanzkunst“ zünden.

Bei der WM starten die Penguin Tappers mit über 100 Tänzern aus allen Altersklassen in der neuen Kategorie Production,
die zunächst noch nicht in den Wettkampf integriert ist.

Die 1.Formation wird von den Lesern der Weinheimer Nachrichten mit großem Vorsprung in der Kategorie Mannschaften
zu den Sportlern des Jahres 2005 gewählt.


2006

Die Kategorie Production wird bei der WM in den Wettkampf integriert. Die Penguin Tappers holen die Bronzemedaille.
Auch die Hauptklasse II und die 1.Formation bringen wieder Medaillen mit nach Hause.

Nachdem sie bei der IDO einen entsprechenden Lehrgang absolvierte, kann Rachel Jackson-Weingärtner
nun auch bei Weltmeisterschaften werten.


2007

Das Jahr 2007 ist das Jahr des Open Air. Über 3000 begeisterte Zuschauer sehen im Schlosspark in Weinheim
eine faszinierende Steptanz-Show. Vor, während und nach der Show filmt das Rhein-Neckar-Fernsehen und sendet
im Anschluss einen tollen Bericht.

Bei der WM starten die Penguin Tappers zum ersten Mal in der Kategorie „Small Group mit Live Musik“, unterstützt
von der Sängerin Chris Kessler.


2008

Der SWR dreht eine ausführliche, ½-stündige Dokumentation über die Penguin Tappers, die am 21.04. ausgestrahlt wird.

20 Jahre Penguin Tappers! Im A2 in Weinheim treffen sich alle Aktiven, Eltern, Ehemalige und Freunde um einen wunderschönen
Abend mit Erinnerungen, Ehrungen und natürlich viel Tanz und Musik zu verbringen. In der Zeitschrift German Tap erscheint
ein mehrseitiger Bericht über die Geschichte der Penguin Tappers.

Am 15. November tritt die 1.Formation bei der Welttanzgala im Kurhaus in Baden-Baden auf.

In Bochum findet die erste Deutsche Meisterschaft der Productions unter Beteiligung der Penguin Tappers statt.

Völlig überraschend gewinnt die neue Schülerformation mit ihrer Trainerin Christina Engelhardt bei der WM die Bronzemedaille


2009

Zusammen mit internationalen Stars der Steptanzszene tritt die 1.Formation am 24.04.2009 bei der Show Tap Reloaded
in der Stuttgarter Liederhalle auf.

Das große Ereigniss des Jahres wird zunächst die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft im Steptanz in Weinheim.
Monatelange akribische Vorbereitung und der volle Einsatz von über 60 freiwilligen Helfern, sowie eine professionelle
Planung und Durchführung, machen das Ereignis für mehr als 600 Tänzerinnen und Tänzer sowie über 3000 Zuschauer
in der Dietrich Bonhoefer Halle am 26. und 27. Oktober 2009 in Weinheim zu einem vielgeachteten Erfolg für die Penguin Tappers und ihre Gäste.

Was im Oktober noch niemand ahnt: der Höhepunkt des Jahres und die Belohnung von mehr als 10 Jahren Arbeit für den Step- und Bühnentanz in Hemsbach sollte erst noch folgen:

Am Abend des 05. Dezember 2012 erringen die Tänzerinnen und Tänzer, zusammen mit Trainierin Rachel Jackson Weingärtner
und dem gesamten Team rund um die Abteilungsleiter Andrea Mayer und Klaus Schollmeier als erstes deutsches Team in der
Steptanzgeschichte überhaupt die Goldmedallie bei der Weltmeisterschaft im Steptanz, die in der Erdgas Arena in Riesa
ausgetragen wird. Die Platzierung der Inszenierung 'Chess' noch vor den favorisierten Teams aus Kanada und der Schweiz
gleicht einer Sensation und hebt den Steptanzsport in Deutschland in eine neue Dimension. Zeitgleich erringen die Fromationen
der Hauptklasse 2 die Silberme3dallie und die Juniorenformation die Bronzemedalie auf der Weltmeisterschaft und machen 2009
zum erfolgreischsten Jahr in der Geschichte des TV Hemsbach und seinen Penguin Tappers.


2010

Die Penguin Tappers werden von der Stadt Hemsbach für ihre Leistungen und Verdienste geehrt. Hemsbach ist die Weltmetropole des Formationssteptanzes und weiß seine Helden zu feiern.

Diese ruhen sich aber nicht lange auf den Lorbeeren aus, sondern beginnen im Januar bereits mit der Planung einer Steptanzshow der Superlative. Unter dem Motto 'Anything Goes' - Alles ist möglich - stellen die Weltmeister und ihre potetiellen Nachfolger am 17. und 18. September in der Hans-Michel-Halle in Hemsbach eine Bühnenshow mit bis dahin in Hemsbach nicht gesehener Sound und Lichttechnik auf die Bühne. Mehr als 1500 Zuschauer pro Abend erleben eine abwechslungsreiche Broadwayinszenierung aus Musical, Show, Tanz und Acrobatik, die Begeisterungsstürme entfacht. Hemsbach goes Broadway - alles ist möglich. Dies hatte sich Cheftrainerin Rachel Jackson Weingärtner vorgenommen und mit äußerster Diziplin und Konzentration in die Tat umgesetzt. Ihre Steptanzchoreographie des Musicals Oliver wird Basis für die Teilnahme an der Productions Weltmeisterschaft im Jahr 2011. Die zweite sensationelle Vorpremiere der Show liefert das von Trainerin Jana Matz und Co Trainerin Larissa Ksionsek mit den Tänzerinnen und Tänzern der Hauptgruppe II servierte Dinner 'Be our Guest', das sich am Ende des Jahres als Sternemenü erweisen sollte.

In der Zwischenzeit bringt 2010 - das Jahr der Penguin Tappers - Auftritte u.a. bei der Steptanzgala des SWF im Kurhaus in Baden Baden, sowie bei einem besonderen Anlass im Gästehaus der Bundesrepublik Deutschland auf dem Petersberg im ehemaligen Regierungssitz Bonn

Die Meisterschaftssaison 2010 die im Oktober mit den neuen Tänzen zunächst bei der Süddeutschen Meisterschaft in Michelstadt und der Deutsche Meisterschaft in Osnabrück beginnt, bringt zahlreiche Meister und Vizemeister Titel. Anfang Dezember 2010 starten die Penguin Tappers zur Verteidigung des Weltmeistertitels dann iim tiefverschneiten Kältepol Riesa an der Elbe, wo in den Nächten des Turniers das Thermometer unter minus 20 Grad fällt und einige Sportler aus Übersee tagelang auf ihr Gepäck mit den Kostümen warten, weil der Flugverkehr durch Schnee und Eis lahmgelegt ist.

Eisig ist die Stimmung in diesem Jahr leider auch bei der Junioren Formation, die ebenso - völlig unverständlich - wie die Weltmeisterschaftsformation Hauptgruppe 1 durch nicht nachvollziehbare Wertungen der internationalen Kampfrichter nicht über die Vorrunden hinauskommen. Umso größer dann die Freude der Hauptgruppe II Formation, die mit 'Be our Guest' eindeutiger Sieger unter 11 Teilnehmenden Gruppen aus aller Welt wird und somit den zweiten Weltmeistertitel nach Hemsbach holt. Die Erfolgsgeschichte geht also weiter und daß die Motivation für 2011 bei allen Penguin Tappers größer, als je zuvor ist, daran besteht nach einem solch emotionalen Jahr kein Zweifel.


2011

Die Penguin Tappers werden auch diesmal wieder von der Stadt Hemsbach für ihre Leistungen und Verdienste geehrt. Hemsbach hat sich als Weltmetropole des Formationssteptanzes fest etabliert.
Die Vorbereitungen für die Qualifikation zur Productions Weltmeisterschaft mit der Choreograhie der Musicals Oliver, im April in Düsseldorf laufen auf Hochtouren und die Kreativabteilung der Meistertrainerinnen und Trainer hat wenig Mühe, bei den Sportlern Begeisterung für die neuen Choreogaphien zu wecken.

2011 soll das Jahr der Penguin Tappers werden.

Daß die Welt des Tanzes nicht nur aus meisterlichem Steptanz besteht, wird Cheftrainerin Rachel Jackson Weingärtner an zwei Ballettnachmittagen unter dem Motto 'Fantasy' am 23. und 24. Juli
Ab Oktober werden neue Balletturse angeboten und gemeinsam mit der neuen Trainerin Teresa Wagner wird Showdance als neue Diziplin in das vielfälltige Angebot der PEnguin Tappers aufgenommen. Teresa tanzt zudem noch sehr erfolgreich und wird 2011 sechste bei der Showdance DM.
Nach den Sommerferien beginnt das Meisterschaftsjahr diesmal am 1. Oktober in Bietigheim Bissingen mit der Süddeutschen. Die Choreographien und Kostüme der Tänzerinnen und Tänzer aus Hemsbach begeistern schon hier das Fachpublikum und werden mit ettlichen Meistertiteln bedacht.
Spider Attack - Cheftrainerin Rachel Jackson Weingärtner bringt mit ihren steppenden Spinnen das große Kribbeln auf die Bühne.

Am 28. und 29.10. haben es die Penguin Tappers diesmal nicht weit nach Aschaffenburg, wo um die Deutsche Meisterschaft gesteppt wird. Die Konkurrenz ist hier stärker und nach der Wertung der Hauptklasseformation sieht das begeistere Publikum aus ganz Deutschland die Spinnen aus Hemsbach klar vorne, nur die Mehrzahl der Wertungsrichter ist anderer Meinung, was leider zu einigen unschönen Szenen im Publikum führt und im Stepptanzsport nichts verloren hat. Die Enttäuschung der ersten Formation über den deutschen Vizemeistertitel ist deutlich, aber der sportliche Ehrgeiz mit Spider Attack bei der WM in Riesa neu anzugreifen ist größer.

Was bei der Weltmeisterschaft 2011 vom 29.11. - 03.12.2011 in der Stadt an der Elbe geboten wird, ist Steptanz auf höchster internationaler Klasse. Choreographien und Technik haben sich auf ein Niveau gesteigert, das professionellen Auftritten in nichts nachsteht. Schon bald zeigt sich bei den Tänzerinnen und Tänzern aus Hemsbach, wo bei der WM in Riesa der Hammer hängt. Sensationell und gut, wie nie zuvor steppen die Penguin Tappers Schüler Small Group und die Schülerformation mit der genialen Choreogafie 'Join the Circus' von Trainierin Kristina Engelhardt zur Bronzemedaille. Revanche soll es außedem für das vorzeitige Ausscheiden 2010 bei der 1. Formation und der Juniorenformation geben.

Während die Juniorenformation nach spannendem Finale auf dem 6. Platz landet, ist die Dramatik in der Königsklasse nicht mehr zu überbieten.

Starke neue Formationen aus England und Italien mischen die etablierten Endrundenteams aus Kanada und der Schweiz, sowie Tchechien und Slowenien kräftig auf. Die Penguin Tappers Formation 'Spider Attack' erreicht als einziges deutsches Team die Finalrunde der besten 6 und wird nur knapp vom Team der international renommierten Tanzschule Planet Dance Matin aus
Lausanne geschlagen. 2011 war Jahr der Penguin Tappers, denn auch die Hauptklasse II Formation gewinnt neben dem Überraschungssieger Italien die Silbermedaille bei der Weltmeisterschaft - und dies bereits zum 5. Mal. Insgesamt wird 2011 für die Penguin Tappers das erfolgreichste Jahr seit der ersten Teilnahme an einer Weltmeisterschaft und der Frust über die Platzierung bei der Deutschen Meisterschaft ist damit definitiv vergessen.

Das Erfolgsrezept des Vereins - der standardisierten Ausbildungsplan. des „Train the Trainer“-Konzeptes, mit dem sich die Penguin Tappers bei den „Sternen des Sports“ der Volksbank Weinheim beworben hatte, überzeugt die Jury und wird anlässlich einer Gala Anfang Dezember mit einem dritten Platz bei der VEranstaltung 'Sterne des Sports' ausgezeichnet. 

Eines steht jetzt schon fest: auch 2012 wird wieder spannend werden.


2012

Im Januar lädt die Abteilungsleitung zum Neujahrsempfang der Penguin Tappers. Dabei werden sage und schreibe 29 (neunundzwanzig) ehrenamtliche Trainerinnen und Trainer geehrt, die maßgeblich zu den Erfolgen im zurückliegenden Jahr beigetragen haben. Man ist sich einig: 2011 war ein Traumjahr für die Penguin Tappers - und: Wir können noch einen draufsetzen.

Die Weichen dazu werden kurz darauf gestellt, denn die Penguin Tappers erhalten den Zuschlag für die Ausrichtung der Steptanz DM 2012, die - wie schon 2009 - in der Bonhoefferhalle in Weinheim ausgetragen werden soll.

Auf der Abteilungsversammlung Anfang Februar wird die Organisation und Umsetzung dieses Großereignisses als entscheidender Meilenstein für die kommenden beiden Jahre ausgemacht, denn während man sich als Verein, der Leistungs- und Breitensport verbindet über die großartigen Erfolge der Vorjahre und den daraus resultierenden Zulauf an tanzbegeisterten freut, wird es gleichzeitig eine immer größere Herausforderung, die Abteilungsleistungen, wie Trainer, Studio, Kostüme und vor allem Fahrt- und Wettkampfkosten finanziell zu stemmen, ohne die extrem günstig gehaltenen Vereinsmitgliedsbeiträge zu erhöhen. Die großen Erfolge der Jahre 2009 - 2011 werden in einer reich bebilderten Chronik mit vielen Presseartikeln dokumentiert, die via Internet unter www.blurb.de und dem Suchwort Penguin Tappers jederzeit bestellt werden kann.

Um dem in Hemsbach großen Interesse an Ballettkursen Rechnung zu tragen, wird erwogen, nach den Sommerferien ausserdem eine Ballett DM als Qualifikationsrunde zur Ballett WM auszurichten. Dies scheitert später jedoch leider an Terminproblemen. Unabhängig davon wird an einer Fortsetzung der Fantasy Ballettabende gearbeitet. Zwei neue Aufführungen sollen im Januar 2013 stattfinden.

Die Teilnahme an der Steptanz Production DM in Gütersloh, im April verläuft für die PT erfolgreich. Das ProductionTeam qualifiziert sich für die WM im Dezember in Riesa.

Der Badische Sportbund ehrt das Train the Trainer Konzept der Penguin Tappers im Juni als herausragenden Beitrag zur Talentförderung unter der Schirmherrschaft der Baden-Württembergischen Kultusministerin. Der Preis geht an die ehrenamtlichen Trainerinnen und Trainer, die hinter diesem Konzept stehen.

Im August wird klar, dass 2012 keine Süddeutsche Steptanzmeisterschaft stattfinden wird, da der Veranstalter in Bietigheim nicht genügend Anmeldungen vorliegen hat. Die Penguin Tappers laden spontan alle interessierten Tanzschulen aus der Umgebung zur Teilnahme an ihrer öffentlichen Generalprobe im September in der Hans-Michell-Halle ein. Eine Idee die große Zustimmung und viel Lob erntet. Die Penguin Tappers hatten sich während einer intensiven Trainingswoche Anfang September bestens auf die bevorstehende Meisterschaftssaison vorbereitet und konnten sich daher voll auf die Deutsche Steptanzmeisterschaft in Weinheim am 2. + 3. November konzentrieren.

Auch die zahlreichen Organisationsteams der freiwilligen Helferinnen und Helfer hatten bis dahin schon volle Arbeit geleistet und so wurde die Durchführung der DM 2012 trotz enormem Zuschauerinteresse (die Finalrunde war komplett ausverkauft) und einer Rekordzahl an Tänzerinnen und Tänzern sowie Trainern und Betreuern ein voller logistischer und organisatorischer Erfolg. Sportlich stehen am Ende 5 Meister- und 10 Vizemeistertitel auf der Habenseite, die ebenso, wie die Plätze 3 und 4 zur Teilnahme an der Steptanz Weltmeisterschaft Anfang Dezember in Riesa berechtigen. Dort geht es dann am 4. - 8. Dezember heiß her. Die Penguin Tappers bestechen mit ausgefallenen, detailreichen Choreographien und Kostümen, aber die internationale Konkurrenz ist 2012 enorm stark und semi-professionelle Teams aus mehreren Ländern machen die Entscheidungsfindung der Wertungsrichter schwer und das Weiterkommen zum Glücksspiel. Am Ende reicht es leider nur zu zwei Endrundenteilnahmen und einer weiteren Silbermedaille für die Hauptgruppe 2 Formation (die insgesamt 7.). Bezeichnend ist, dass bei den Hauptklasse 1 Formationen kein einziges deutsches Team überhaupt in die Endrunde kam und im Fachpublikum Rätzelraten herrschte, wie dies manch anderem Team gelungen war, welches außer den Wertungsrichtern niemand sonst dort gesehen hatte.

Im Gegensatz zu den Vorjahren zeigten diesmal aber alle Tänzerinnen und Tänzer, Trainer, Betreuer und auch die Zuschauer Größe und spendeten allen Tänzern und Teams den gebührenden Applaus zur Teilnahme an der WM und dem Erreichten. Wie sagte doch einer der Wertungsrichter so treffend?: 'Die internationale Leistungsdichte wird von Jahr zu Jahr höher und Profitanz ist in Deutschland nicht verboten. Eine WM Endrunde 2012 ohne deutsche Beteiligung ist sicher nur ein Ausrutscher.'

Wir sind gespannt, wie es mit der Lösung des Problems der Bewertung der höheren Leistungsdichte weitergeht - denn es kann nur weitergehen, wenn alle eine Chance haben.


2013

Im Januar lädt die Abteilungsleitung immer zum Neujahrsempfang der Penguin Tappers ein. Die Zahl der aus der Tanzabteilung hervorgegangenen  ehrenamtlichen Trainerinnen und Trainer ist weiter gestiegen auf jetzt 30. Als Resümee der Ereignisse des Jahres 2012 stehen unter dem Strich die Erkenntnis, dass  es kaum einen Verein in Deutschland gibt, der Großveranstaltungen, wie die Ausrichtung einer Deutschen Meisterschaft dank der tatkräftigen Unterstützung von über 60 unermüdlichen, ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern so perfekt und professionell stemmen kann.
Mit solcher sportlicher und ehrenamtlicher Unterstützung kann ein weiteres Jahr ruhig und selbstbewußt angegangen werden.
Neben dem Neujahrsempfang steht im Januar auch immer der Round Table der Deutschen Stepptänzer auf dem Programm. Wichtige Themen für 2013 waren: Offene Wertungen bei der WM, mehr sportliche Wettkämpfe auf nationaler Ebene und regelmäßige Wertungsrichterschulungen. Ca 10 Tanzschulen aus ganz Deutschland waren dann auch zu Gast bei den Penguin Tappers um diese und andere Themen intensiv zu diskutieren.
Als wichtiges Ziel für die kommenden Jahre haben sich die Penguin Tappers vorgenommen, das Angebot des Bühnentanzes zu erweitern. Dazu werden neue Trainerinnen und Trainer gesucht und gefunden und neue Kurse in Ballett, Modern/Jazz und erstmals auch Hip Hop und African Dance angeboten.
Als Höhepunkt des Jahres wird eine Ballettshow mit 2 Veranstaltungen noch im Januar geplant, im Lauf des Jahres aber dann unter dem Motto 'Die Puppenfee'  endgültig auf den 6. und 7. Juli terminiert.
Als bedeutende Anerkennung des von Cheftrainerin Rachel Jackson Weingärtner entwickelten Konzepts 'Train the Trainer' findet Ende Januar die Verleihung des Trainerpreises 2012 als beste Nachwuchstrainerin an die Trainerin der Penguin Tappers Schülerformation, Kristina Engelhardt, durch den Landessportund Baden - Württemberg im Porschemuseeum Stuttgart statt.
Im Juni überrascht die erste Formation der Penguin Tappers mit der Finalteilnahme beim Talentwettbewerb 'Got to Dance', der von der Sendergruppe ProSieben/SAT 1 zur Primetime in einer Staffel mit drei Folgen ausgestrahlt wird.  Mit den eigenen Choreographien von Spider Attac und dem Matrix Theme begeistern die PT die Jury und das zur Abstimmung gerufenen Fernsehpublikum.  Als Sieger der Herzen, jedoch ohne den ersehnten Hauptpreis, kehrt die erste Formation nach einem extrem kurzfristig arrangierten und choreografierten und optisch ausgeklügelten Auftritt als Piraten der Karibik nach Hemsbach zurück.
Die überfällige Erneuerung des Parkettbodens im Steptanzstudio musste auf andere Art gelöst werden, was dann gegen Ende des Jahres auch in Zusammenarbeit mit dem Fernsehen wirklich gelungen ist.
Nach einer, für die 140 Teilnehmer anstrengenden Trainingswoche Anfang September, veranstalten die Penguin Tappers zum zweiten Mal eine offene Generalprobe, bei der auch Tanzschulen aus Karlsruhe, Bad Vilbel, Königsstein und Ibbenbühren ihre Meisterschaftstänze vor hundertfachem, fachkundigem Publikum präsentieren, nachdem es auch 2013 keinen Ausrichter für eine Süddeutsche Meisterschaft gegeben hat.
Die Ballettschow ‚Puppenfee‘ in der TV-Halle ist zweimal ausverkauft und wird ein voller Erfolg. Neben ausgefeilten Choreographien begeistert auch das raffiniert opulente Bühnenbild und die Beleuchtungstechnik der Bühne.
Noch vor den Deutschen Steptanzmeisterschaften, gelingen dem als Pure Motion Team startenden Ballettensemble der Penguin Tappers bei  der erstmaligen Teilnahme am TAF-Ballett Cup in Saarlouis beachtliche Auftritte und die Belegung von zweiten und dritten Plätzen.
Mit 150 Aktiven reisen die Steptänzer Anfang Oktober zu den Deutschen Meisterschaften nach Wilhelmshaven und kehren wenig später mit Triumphalen Erfolgen zurück.
Alle 4 Formationen gewinnen den begehrten Deutschen Meistertitel. insgesamt holen die Penguin Tappers u.a. 9 Meister und 6 Vizemeistertitel! Wilhelmshaven 2013 wird die erfolgreichste DM in der Geschichte der Penguin Tappers. Auf nach Riesa!
Bei der Weltmeisterschaft in Riesa wird tatsächlich wieder offen gewertet und zwar unmittelbar nach Beendigung der jeweiligen Runde. Die internationale Konkurrenz ist größer und stärker, als jemals zuvor. Alle führenden Steptanznationen, wie USA, Kanada, England, Tschechien, Kroatien und die Schweiz u.a. sind angetreten.
Die Penguin Tappers halten dieses Jahr fast alleine die schwarz-rot-goldene Fahne hoch und gewinnen erstmals mit der perfekt choreografierten, kostümierten und trainierten Show 'Metamorphosis'die Verwandlung von zwei unscheinbaren Raupen in herrlich farbenfrohe und grazile Schmetterlinge, der Junioren 1 Formation klar den Weltmeistertitel. Die Emotionen und die Bewunderung für soviel Kreativität und Perfektion bei Jury und Fachpublikum, aber auch bei der starken internationalen Konkurrenz sind überwältigend und Cheftrainerin Rachel Jackson Weingärtner damit endgültig im Steptanz-Olymp angekommen. Auch das Erfolgstrainerinnenteam Jana Matz und Larissa Ksionsek zeigen der Konkurrenz wo es lang geht. Ihre Choreografie 'Grand Hotel' überzeugt Wertungsrichter und Publikum gleichermaßen. Nach 2010 wird die HK II Formation zum zweiten Mal Weltmeister in Riesa. Chapeau!
Knapp am Treppchen vorbei schrammen die 1. Formation mit elegant perfekten Auftritten, ebenso, wie das dynamisch-humorvolle Hauptklasse Trio der Männer und die Kinderformation, die jeweils 4. bzw. 5. Sieger werden. So könnte es doch weitergehen!?
2014 wird ein spannendes Jahr. Die Penguin Tappers feiern am 3. + 4. Oktober 25 jähriges Jubiläum mit einer großen Show und haben eine Menge Meistertitel zu verteidigen.

Auf ein Neues!


2014

Dieses Jahr wird kein Leichtes werden - das ist schon im Januar beim Neujahrsempfang klar.
Eine Wiederholung der zahlreichen Erfolge bei den Meisterschaften 2013 scheint angesichts der Doppelbelastung durch die Vorbereitungen für die Jubiläumsshow und der kurz darauf beginnenden Meisterschaften kaum möglich. Hinzu kommt, dass auch eine geniale Trainerin, wie Rachel-Jackson-Weingärtner irgendwann einmal eine Pause braucht.
Da zuvor schon die DM Productions Ende April in Gütersloh ansteht, deren Teilnahme als Qualifikation für die Weltmeisterschaft gewertet wird, gilt es für die Penguin Tappers keine Zeit zu verlieren, denn mittlerweile haben Sie sich in der Weltspitze des Steptanzes als einziges deutsches Team fest etabliert.
Das stellt auch der aktuelle IDO-Präsident Michael Wendt in seinem Gratulationsschreiben fest: Wer Weltmeister im Steptanz werden möchte, der muß an den Penguin Tappers erstmal vorbeikommen.
Anfang Februar beginnen die Vorbereitungen für die Jubiläumsshow mit der Einteilung der einzelnen Teams.
Die Abteilungsversammlung verdeutlicht einmal mehr, dass die Penguin Tappers als Verein in der Hauptsache von der Kontinuität der vielen ehrenamtlichen Trainerinnen und Trainer, aber auch von einem engagierten Helferteam um die Abteilungsleitung herum, sowie der gut eingespielten Kommunikation zwischen allen Beteiligten leben, aber auch, dass es ohne einen präzise geplanten und belastbaren Wirtschaftsplan nicht möglich wäre, den laufenden Betrieb aufrecht zu erhalten.
Von allen weltweit führenden Steptanzorganisationen und Schulen sind die Penguin Tappers die einzigen, die als eingetragener Verein geführt werden und vergleichsweise sehr bescheidene Mitgliederbeiträge haben.
Die Penguin Tappers sind der erfolgreichste und am besten geführte Steptanzverein der Welt und wollen diesen Weg fortsetzen. Auf der Abteilungsversammlung werden alle wesentlichen Positionen bestätigt, sowie der Veranstaltungs- und der Wirtschaftsplan für das kommende Jahr genehmigt.
Am 13. März gibt es richtig was zu feiern. Wolf-Rüdiger-Pfrang, u.a. ehem. Bundesligahandballer, Sportchef der Weinheimer Nachrichten und einer der 'Väter des Erfolges' der Penguin Tappers wird 70 Jahre alt.
Wichtige Veranstaltungen sind u.A. eine ZDF Reportage über die Baumarktqualität in Deutschland, die den Penguin Tappers Dreharbeiten im frisch renovierten Studio, sowie einen aufgebesserten Tanzboden beschert, Auftritte bei de STEWA Reisemesse in Aschaffenburg, beim Hessentag in Bensheim, sowie bei der Productions DM in Gütersloh.
Bei der Productions DM qualifiziert sich die mit 61 Tänzern choreographierte, grandiose Show 'Charlie Chaplin' als deutscher Vizemeister für die Weltmeisterschaft. Ende Juli steppen die Penguins als Gastauftrittspecial auf dem Gelände einer Prominentenvilla in der Toskana mit großem Erfolg. Die goße Jubiläumsshow am 3. + 4. Oktober in der Hans-Michel-Halle
in Hemsbach wird neben Freitag und Samstagabend zusätzlich als Matinee am Samstagnachmittag ein drittes Mal aufgeführt werden. Eine enorme Belastung für alle Tänzer, die Mitte September eine harte Trainingswoche absolvieren und das gesamte Helferteam.
Trotz beachtlichen Mehraufwandes im Vergleich zu allen bisherigen Shows, bei Tribünen und Bühnentechnik, sowie stemmt das 70 köpfige Helferteam alle Herausforderungen der Jubiläumsshow - und sieht dabei auch noch sehr gut aus. Die vielen ehrenamtlichen Trainerinnen und Trainer, allen voran Jana Matz, Kristina Engelhardt haben mehr, als ganze Arbeit geleistet.
Dreimal ist die Halle bis auf den letzten Platz gefüllt und alle im Publikum sind am Ende jeder Show völlig aus dem Häuschen. Das, was die Penguin Tappers hier in drei Stunden bieten ist professionelle Unterhaltung und Tanzsport vom allerfeinsten. 200 Tänzerinnen und Tänzer zaubern einen Hauch von Las Vegas in die Hemsbacher Hans-Michel-Halle. Ein großer Dank gilt auch den Veranstaltungstechikern des Around Teams um Jerome und Leo Mauge, sowie Pyrotechnik im Quadrat.
Bei der DM Steptanz in Lingen, Anfang November gewinnen die Penguin Tappers insgesamt 15 Medaillien, darunter 9 deutsche Meistertitel. U.a. alle Formationen stehen auf dem Siegertreppchen ganz oben. Welch eine Leistung! Mit soviel Rückenwind fährt es sich trotz des anstrengenden Jahres Anfang Dezember natürlich leichter nach Riesa, wo noch mindestens bis 2016 die SteptanzWM in der Sachsenarena ausgtragen werden wird.Da die internationale Konkurrenz aus einer Mischung von Tänzern aus professionellen Tanzschulen und Nationalmannschaften jedoch Jahr für Jahr härter und die Leistungsdichte immer stärker wird, haben die Penguin Tappers, wie fast alle anderen deutsche Teilnehmer, als reine Amateure jedoch einen extrem schweren Stand.
Gewertet wird diesmal verdeckt, das heißt die Sportler erfahren erst nach und nach im Verlauf der jeweiligen Siegerehrung, auf welchem Platz sie gelandet sind, und das z.T. erst Stunden nach ihrem Auftritt. Eine extrem unbefriedigende und für die Sportler und Trainer nervenaufreibende Regelung, die auf großes Missfallen bei
allen Beteiligten und auch dem Publikum stößt. Erwartungsgemäß haben die deutschen bei den Einzelwettbewerben, den Duos, Trios und Smallgroups kaum eine Chance, geben die professionell trainierenden Gegner aus Osteuropa, England, der Schweiz und aus Übersee. Jedoch bei den Formationen und bei der Procudtion sieht die Sache anders aus.
Die Penguin Production 'Charlie Chaplin' wird nur ganz knapp geschlagen und wird Vizeweltmeister. Die Schülerformation wird sehr guter Vierter und die Juniorenformation, die als Weltmeister von 2013 antritt schafft mit der genialen Choreographie 'Puppets' beinahe die Sensation, wird aber dann doch Vizeweltmeister.
Den 5. Stern holen die Penguin Tappers dennoch. Die Hauptklasse 2 Formation wird mit der Choreographie 'Big Band' von Jana Matz und Larissa Ksionsek zum dritten Mal Weltmeister, nach 2010 und 2013. Eine Weltklasseleistung - Chapeau!!!



2015
Für 2015 war außer den Wettkämpfen bei den Meisterschaften im Herbst und einigen Auftritten kein weiteres Großereignis geplant.
Beim Neujahrsempfang Anfang Januar gab die Abteilungsleitung die wichtigsten Ziele für das Jahr bekannt und dankte den über 80 ehrenamtlichen Helfern,
die 2014 bei vielen Projekten im Zusammenhang mit der großen Jubiläumsshow unermüdlich im Einsatz waren, sowie den mehr als 30 ehrenamtlichen Trainerinnen und Trainern.
Die Tänzerinnen und Tänzer der Hauptklassenformation bedankten sich auf ihre Weise mit der Einladung an die treuesten Unterstützung zu einem weiteren,
ihrer mittlerweile legendären Dinnerveranstaltungen, bei denen das Tanzstudio für einen Abend im Jahr zum Sternerestaurant umfunktioniert wird.
Mitte des Monats startete der Trainingsbetrieb in die neue Saison und auch neue Stepptanzkurse begannen wenig später.
Auf Grund der großen Begeisterung der 3500 Zuschauer bei den 3 Terminen der Jubiläumsshow 2014 und der großen Nachfrage, wurde die Show als Kinofilm in modernster
Digitaltechnik am 1. März 2015 im Modernen Theater in Weinheim nochmals vor hunderten von Zuschauern gezeigt.
Auf der Abteilungsversammlung Anfang März wurde deutlich, welch erheblicher Verwaltungs- und Organisationsaufwand hinter all diesen Events und dem Tagesbetrieb
stehen, denn nicht nur die Erfolge sondern auch die Zahlen dahinter müssen stimmen. Durch die zielsichere Planung von Abteilungsleitung und Förderverein gelang es die
Kosten insgesamt zu senken und ein Polster für kleinere Investitionen und die Entwicklung des Angebotes der Tanzsportabteilung zu schaffen.
Dies alles dokumentiert auch die neue Ausgabe der Reihe 'Chronik der Penguin Tappers', Teil 2012 - 2014, die gleichzeitig vorgestellt wurde.
Wie wichtig und respektiert das sportliche Engagement und wie entscheidend die dabei errungenen Erfolge für die persönliche Entwicklung als Vorbildfunktion besonders
für junge Menschen ist, wurde von Bürgermeister Kirchner im Rahmen der Sportlerehrung der Stadt Hemsbach Anfang Mai verdeutlicht.
Die Zahl der geehrten Sportler und Teams, vor allem durch die Tänzerinnen und Tänzer des TV Hemsbach war dabei so groß, dass nicht alle zusammen auf die Bühne der
betagten TV Halle passten.
Erstmals nahmen die Penguin Tappers mit einigen Solotänzern und Smallgroups als Teil des deutschen Teams an der IDO Europameistershaft 2015 teil, die Anfang Juli in Prag stattfand.
Bei sommerlichen Temperaturen von mehr als 40 Grad ersteppten sich die Tänzer mehrere Titel und Pokale, darunter Silber und Bronze für die PT Schüler und Junioren Smallgroups.
Anfang September gelang es zwei unserer Jazz & Modern Dance Trainerinnen bis ins Halbfinale der Casting Show 'Got to Dance' vorzustoßen, wo sie leider verletzungsbedingt passen mussten.
Ohne größere Blessuren verlief die strapaziöse Trainingswoche Mitte September, die als wichtigste Vorbereitung auf die folgenden Meisterschaften gilt.
Davor stand Anfang Oktober die öffentliche Generalprobe in der Hans-Michel- Halle, die mit 600 Zuschauern vor vollen Rängen fast Wettkampfcharakter zeigte und schon das enorme
kreative Potential der Trainingsarbeit/Kostüm- und Bühnenbilder des bisherigen Jahres bei den Tänzen aller Altersgruppen offenlegte.
Bestätigt wurden die Mühen und der Fleiß zuerst bei den Deutschen Meisterschaften 2015 in Hamel, wo sage und schreibe alle Titel in allen Klasen bei den Formationen an die
Penguin Tappers gingen. Insgesamt wurden acht Meistertitel, drei Vizemeisterschaften, je zwei dritte und vierte Plätze gewonnen und alle PT Teilnehmer qualifizierten sich für die
Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Riesa, die dort bis einschließlich 2019 ausgetragen werden wird.
Zu welchen Leistungen die Kombination von genialer Kreativität und disziplinierter Arbeit fähig ist, sollte sich vom 1. - 5. Dezember bei der Weltmeisterschaft im Stepptanz noch zeigen.
Im Sommer 2015 hatte sich Cheftrainerin Rachel Jackson-Weingärtner entschlossen, in 2016, nach vielen Jahren erfolgreicher Arbeit mit Erfolgschoreographien wie Matrix, Schach, Metamorphose u.a.
eine Auszeit vom Stepptanz zu nehmen. Eine schwierige Entscheidung für alle. Umso wichtiger war es, das Jahr 2015 mit der Hauptklassenformation gut abzuschließen.
Rachels geniale Choreographie 'Tron' hatte ursprünglich schon 2014 das Potential dazu, war aber noch nicht reif und wurde schließlich in 2015 grandios vollendet.
Maßgeblich daran beteiligt war sicherlich auch Monika Schulz als Co-Trainerin, die die choreographischen Ideen von Rachel umsetzte und der Formation den letzten technischen und repräsentativen
Schliff verlieh. Die Belohnung folgte am 5. Dezember in der SachsenArena in Riesa, wo es für die erste Formation der Penguin Tappers mit 'Tron' eine eindeutige Goldmedaille und somit den
zweiten Weltmeistertitel nach 2009 in der Königsklasse gab. Das war das Tüpfelchen auf dem i. Ein großartiges Beispiel von Zusammenhalt und Zusammenarbeit.
2015 wurde auch insgesamt zum erfolgreichsten Jahr der Geschichte der Penguin Tappers. Bereits die Schülerformation unter Trainerin Christina Engelhardt gewann bei der WM Silber,
das Hauptklasse Trio Pascal Fetsch, Erik Smailus und Lukas Adamik kamen in einem absoluten Weltklassefeld zur Bronzemedaille und die Hauptklasse 2 Formation gewann zum dritten Mal
Hintereinander den Weltmeistertitel mit der genialen Choreographie 'Wallstreet' vom Choreographinnen und Trainerinen Team Jana Matz und Larissa Ksionsek.
Erfolge für die Ewigkeit!!!


2016
Nach dem bisher erfolgreichsten Jahr 2015 mit Weltmeistertiteln in beiden Hauptklassenformationen, sowie etlichen weiteren, sehr guten Platzierungen, war jedem klar, dass diese Entwicklung nicht auf Dauer Bestand haben würde. Bereits beim Neujahrsempfang der Abteilungsleitung muss Abteilungsleiter Klaus Schollmeier den zahlreichen Sportlern, Freunden und Unterstützern mitteilen, dass Rachel Jackson-Weingärtner, auf deren 14-jähriger, intensivster Arbeit fast alle großen Erfolge basieren, die Doppelbelastung als Cheftrainerin für Ballett und Steptanz nicht länger leisten kann und eine Pause mehr, als verdient hat. Darauf allerdings war man vorbereitet und kann für den Bereich Steptanz der erfahrenen Doppelweltmeisterin und Hauptklassenformations Co-Trainerin Monika Schulz eine Alternative zur Seite  stellen. Die renommierte Stuttgarter Tanztrainerin Karin Ould Chih würde für zunächst ein Jahr das Training zusammen mit Monika Schulz leiten. Dadurch kann sich Rachel Jackson-Weingärtner voll auf den Bereich Ballett konzentrieren und die Vorbereitungen für das erste Veranstaltungshighlight im 125-jährigen Jubiläumsjahr des TV 1891 Hemsbach e. V. intensivieren.

 Am 24. Januar inszeniert Rachel zusammen mit zahlreichen engagierten Helferinnen und Helfern in der ausverkauften Stadthalle in Weinheim die 90- minütige Ballettshow ‘Die Diamantenfee’, die sowohl das Publikum und die Fachpresse, als auch alle 80 Tänzerinnen im Alter von 4 bis 19 Jahren vollauf begeistert. Daraus resultierte die Nachfrage nach einem neuen Ballett-Kurs für 4- bis 6jährige, der ab Anfang April auch angeboten wurde.

 Auf der Abteilungsversammlung Anfang März wurde bestätigt, was seit Wochen im Raum stand. TAF Deutschland trat, auf der Suche nach einem Ausrichter für die Deutsche Meisterschaft Steptanz an die Tanzsportabteilung heran, mit der Bitte, diese nach 2009 und 2012 auch 2016 wieder auszurichten. Da die Abteilungsleitung darauf bereits vorbereitet war, konnten die Planungen für die DM 2016 ohne Verzögerung beginnen. Der bei etlichen Shows, Meisterschaften und Auftritten bewährte Helferstab machte sich umgehend an die Arbeit. Die Anmietung der Dietrich-Bonhoeffer Sporthalle in Weinheim, sowie die Resourcen für Bühne und Tribünen hatte der langjährige Presse- und Sponsorenbeauftragte, Wolf-Rüdiger-Pfrang in weiser Voraussicht bereits Anfang des Jahres ins Rollen gebracht.

 Neben der Steptanz DM bot das TVH-Jubiläumsjahr noch einen weiteren Höhepunkt mit tatkräftiger Beteiligung der Penguin Tappers: die große TV 1891 Hemsbach e.V. Sportgala in der Hans-Michel-Halle am 11. und 12. Juni 2016.

 Bei den Trainerinnen und ehemaligen Hauptklasseformations- Steptänzerinnen Linda Berg, Kristina Engelhardt und Sina Schollmeier, war 2016 ebenfalls ein ganz besonderes Jahr, denn alle drei gaben ihrem jeweiligen Traummann das Ja-Wort und haben geheiratet. Gefeiert wurde dabei natürlich auch im Kreise der Penguin Tappers Familie. So viel und vor allem erfolgreicher Gemeinschaftssinn ist heute eher selten und deshalb freuten sich die Penguin Tappers Ende August besonders, über die Zusage der ebenfalls gemeinnützigen Klaus-Tschira-Stiftung, die Kosten für die aufwändige und teure Bühnentechnik für die Ausrichtung der Steptanz DM in der Bonhoeffer-Sporthalle in Weinheim für den TV Hemsbach zu übernehmen. Ein großer Motivationsschub auch für die über 100 ehrenamtlichen Helfer, vor, während und nach der großen Meisterschaft am 4. und 5. November in Weinheim, zu der neben 650 Aktiven Sportlern auch noch hunderte Trainer und Betreuer, sowie tausend Zuschauern in die Halle strömen sollten.

Dass die DM 2016 auf großes Interesse stoßen würde, deutet sich schon kurz nach der Trainingswoche, Ende September bei der öffentlichen Generalprobe der Penguin Tappers für das Meisterschaftsjahr 2016 an. 750 Zuschauer wollen die neuen Choreographien der Penguin Tappers am 15. Oktober in der Hans-Michel-Halle live erleben. Das ist neuer Rekord. Dementsprechend lange vor dem Finalabend der DM am 5. November gibt es für die Dietrich-Bonhoeffer-Sporthalle keine Karten mehr. Als Bühne und Tribüne am 2. November nach unermüdlichem Einsatz vieler fleißiger Helfer stehen, finden Abteilungsleiter Klaus Schollmeier und DM Chef -Koordinator Wolf Rüdiger Pfrang aber doch noch eine Lösung und schaffen Platz für weitere 100 Steptanzfans, die auf der Warteliste stehen. Alleine am Finalabend sehen 1700 begeisterte Zuschauer, Aktive und Betreuer, wie die Penguin Tappers den Deutschen Meistertitel u. a. mit allen 4 Formationen von Schülern, Junioren und beiden Hauptklassen nach Hemsbach holen. SWR und RNF Fernsehen berichten ausführlich über die DM und die Entwicklung der Penguin Tappers. Die TAF Beauftragte Kerstin Albrecht zeichnet Rachel Jackson-Weingärtner für ihre herausragenden Leistungen als Trainerin mit dem TAF Award 2016 aus. Für die perfekte Organisation, Ausstattung und Durchführung der DM 2016 gibt es von allen Seiten höchstes Lob und Anerkennung. Das gilt insbesondere auch für die exzellente Bewirtung im Foyer durch dutzende ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die unter Leitung von Eva-Maria Lange, Andrea Mayer und ihrem Team für das leibliche Wohl der Gäste sorgen. Auch die Bühnentechnik und Audio/Videopräsentation durch die Mannheimer Around GmbH und den professionellen Einsatz durch Franz Basler an Ton & Musik und Lars Starbati am Beamer, sowie die Moderatoren Mai Ti Nguyen-Kim und Michael Sawang verdienen höchstes Lob und Anerkennung. Als besondere Innovation wird die Gesamte Meisterschaft durch Ralph Lache und Sven Vogler in HD Qualität komplett gefilmt und zusammen mit den Digitalbildern von Hardy Soedradjat und Frank Wieshahn erstmalig per USB-Stick in einer edlen Geschenkbox allen Teilnehmern im Anschluss der Veranstaltung zum Selbstkostenpreis angeboten.

Entsprechend hoch motiviert fahren die Penguin Tappers samt Helfern und vielen Fans Ende November ins sächsische Riesa, wo auch in diesem Jahr die Weltmeisterschaft im Steptanz ausgetragen wird. Die Konkurrenz aus aller Welt ist dort so stark, wie nie zuvor. Besonders im Kinder und Jugendbereich ist die schiere Zahl der Starter und die tänzerische Qualität selbst der Allerjüngsten mehr, als beeindruckend. Nicht leicht, für die Wertungsrichter hier eine Auswahl zu treffen, die die oft marginalen Unterschiede in Technik und Ausdruck auch nur annähernd objektiv einordnet. Dementsprechend eng geht es bei den Bewertungen oft zu. Das Schüler Trio und Hauptklasse Trio schafft es dennoch ins Finale. Selbst in der Paradedisziplin, der Penguin Tappers, den Formationen, gelingt es nur den Junioren I und der Hauptklasse II ins Finale zu kommen. Die Hauptklasse II Formation mit den Erfolgstrainerinnen Jana Matz und Larissa Ksionsek wird zum 4. Mal hintereinander und insgesamt zum 5. Mal Weltmeister im Steptanz und so nimmt auch 2016 - das Jahr des Umbruchs - für die Penguin Tappers ein goldenes Ende. Das Potential, die Kreativität und die Unterstützung durch unsere vielen tollen Fans, unter ihnen Bürgermeister Jürgen Kirchner und Förderer sind da.  Ein Beweis für unsere Beliebheit sind  auch die vielen attraktiven Auftritte im abgelaufenen Jahr.

Wir sind gespannt, wie es weitergehen wird und freuen uns auf die kommende Wettkampfsaison 2017.


Fortsetzung folgt........